Wir begrüßen Sie auf der Homepage des Stadtanglerverband Schwedt /Oder e.V.

Bereich Schwedt des KAV Angermünde-Schwedt

 

Seit Anfang des Jahres 2015 heißen wir nach der Vereinigung mit dem KAV-Angermünde, Stadtanglerverband Schwedt /Oder

Davon unberührt werden wir aber die Tradition und Arbeit des ehemaligen KAV-Schwedt gemeinsam weiterführen.

Aus technischen Gründen bleiben daher auch eMail-Adresse und die Domän für unsere Webseite unverändert.

Sie soll sowohl allen interessierten Anglern unserer Region als auch unseren Gästen Hilfe bei der Suche nach Infor- mationen und Wissenswertem aber auch Heiteres bieten.

 

Wir werden uns bemühen, diese Seite ständig aktuell zu halten und Fehler zu vermeiden. Sollte uns das einmal nicht gelungen sein, so nehmt bitte Kontakt mit uns auf, wir werden das dann sofort bereinigen.

 

Solltet ihr eine benötigte Information in der Navigation (links) nicht finden können, kontaktiert uns bitte, wir werden dann versuchen, euch weiterzuhelfen.

 

Euer Stadtanglerverband Schwedt 

 

!!!   Alle Bilder auf den einzelnen Rubrik-Seiten können durch Anklicken vergrößert werden   !!!

Letzte Meldungen

Frust-Angeln zum Saisonauftakt !!!

Am 23. April eröffneten wir unsere Angelsaison mit dem ersten Wertungsangeln für die Jahreswertung 2017.

Erfreulich, es waren zahlreiche Angelfreunde erschienen, trotz mieser Wettervorhersage. Und so war das Wetter dann auch, sehr kalt, sehr windig und kurz vor Schluss noch eine kleine Husche, aber da hatte der Frust bei fast allen Teilnehmern schon längst die Oberhand gewonnen.

Denn zu dem ungemütlichen Wetter kam noch eine konsequente Beißverweigerung der Fische hinzu. Von 25 Anglern gelang es nur 4 Angelfreunden überhaupt drei oder mehr Fische zu fangen, 9 Angler gingen sogar völlig leer aus. Der Sieger hatte das Glück (???), vier größere Bleie zu fangen, der Zweite hatte davon nur einen.

Fazit für diese Saison : Es kann nur besser werden !!!

Die drei glücklisten Angler des Tages  :

links  André Braun (1 Fisch) ; rechts  Jens Krieser (7 Fische)

und Mitte der Tagesbeste  Detlef Alexander (5 Fische)

Vorläufiger Zwischenstand der Jahreswertung nach dem 1. Angeln
Zwischenwertung 2017-1.pdf
PDF-Dokument [8.2 KB]

!!!  Noch freie Plätze beim  Benefizangeln  !!!

Beim Benefizangeln am Mündesee in Angermünde sind noch einige wenige Plätze frei.

Das Angeln findet am Sonntag, 30. April um 6.30 Uhr statt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder der Vereine des Kreisanglerverbandes Angermünde-Schwedt.

Die Teilnahmegebühr von 10,- € wird als Spende weitergereicht.

Wer also noch Interesse hat, hier die Ausschreibung und die Kontaktdaten für die Anmeldung.

 

Ausschreibung Benefizangeln in Angermünde
Einladung Benefiz-Hegefischen.pdf
PDF-Dokument [30.8 KB]

Aktionstag  2017  an Schwedter Gewässern

Am 8. April war, wie seit vielen Jahren, zum Saisonauftakt unser Aktionstag angesetzt. Das hieß, an unseren Gewässern in Schwedt für Ordnung und Sauberkeit sorgen.

In diesem Jahr war der dazu nötige Aufwand glücklicherweise nicht allzu groß.  Am Briesensee hatte eine etwas größere Grillgemeinschaft, der bevorzugten Schnapssorte nach wohl aus Rußland stammend, einen Riesenberg an Abfall hinterlassen,  am Torfloch hatten unsere einheimischen Angelfreunde auf der Halbinsel versucht, es ihnen gleich zu tun, aber ansonsten herschte doch allgemein überraschende Sauberkeit, wenngleich die Angelsaison und die Abi-Feiern ja noch bevorstehen.

Außerdem mussten wir uns am Torfloch auch um einige Biberschäden kümmern, wie eigentlich in jedem Jahr.

Auch schon Tradition, nach getaner Arbeit gab es heiße Bockwurst und ein kühles Bierchen.

Sensationsfang statt Hering im Strelasund  !!!

Zu einem echt sensationellen Fang kam es beim Heringangeln im  Strelasund am letzten Wochenende durch AF A. Pril.  A. Pril fing diesen außergewöhnlichen Fisch bei einem nächtlichen Ansitz nach dem Heringsangeln. Als Köder wurde ein frisch gefangener Hering verwendet und am Grund angeboten.

Um welche Fischart es sich genau handelt, war bis heute noch nicht ganz klar, wahrscheinlich handelt es sich um einen seltenen Irrläufer, der den Heringsschwärmen aus der Nordsee heraus bis in den Strelasund gefolgt ist.

AF  A. Pril übergab dann den Fisch dem Meereskundemuseum in Stralsund, wo er demnächst in präparierter Form zu bestaunen sein wird.

Ein herzliches  "Petri Heil" an den glücklichen Fänger  !!!

!!!  Achtung  !!!  Berichtigung zu diesem Beitrag  v. 1. April

Leider ist diese Meldung nicht ganz korrekt wiedergegeben, ein Umstand, der dem Erscheinungsdatum geschuldet ist.

Der 1. April ist nun einmal für solche "fake news" bekannt.

Echt an der Meldung ist aber, dass dieser Fisch (Zackenbarsch) wirklich gefangen wurde, aber nicht im Strelasund, sondern in einer Flussmündung im Südosten der USA und der Angler hieß auch nicht A. Pril (nomen est omen), sondern Jermy Wade, bekannt aus der DMAX Serie "Flussmonster", aber das haben wohl viele unserer Besucher sowieso erkannt !!!

Wieder Aalbesatz in den Gewässern des Kreisverbandes Angermünde-Schwedt

Am heutigen 16. März konnten, nach einjähriger Pause, nun wieder Glasaale in viele der vom KAV Angermünde-Schwedt betreuten Gewässer eingesetzt werden.

Seit einigen Jahren werden dafür Glasaale verwendet, also die Jungform der Aale, die ca  6-8 cm lang ist und nur etwa 0,2 - 0,3 Gramm wiegt. Diese Variante hat sich in den letzten Jahren als erfolgversprechender erwiesen als der Besatz mit Farm- oder sogar Satzaalen. Die Überlebensrate liegt bei den Glasaalen, je nach Besatz-Zeitpunkt und den äußeren Um-

ständen zwischen 5 und 45 Prozent.

In diesem Jahr waren die Umstände sehr günstig, und das Besatzmaterial erstklassig, so dass man davon ausgehen kann, dass ei hoher Prozent überlebt und die Geschlechtsreife erlangt. Dies dauert bei Männchen ca. 5-7 Jahre, bei den doch wesentlich größer werdenden Weibchen 9-12 Jahre.

Insgesamt erhielt der KAV in diesem Jahr 20 kg Satzaal, ein sehr guter Wert. Das entspricht bei der diesjährigen Größe einer Individienzahl von etwa 60 000-70 000 Stück.

Im Bereich Schwedt wurden ca. 15 000 Stück eingesetzt, bleibt zu hoffen, dass unsere Angler viele von ihnen in den kommenden Jahren wiedersehen.

Karin Kornewald (AV "Tabak") beim vorsichtigen Besatz der Aale mit einnem verlängerten Auquarienkescher am Briesensee bei Schwedt

Hübsch anzusehen und quicklebendig, die Glasaale in der Transportbox

Wichtiger Hinweis

Mitgliedschaft außerhalb eines Vereins direkt bei uns  !!!

Ab dem Jahr 2015 ist für interessierte Angelfreunde, die nur an einer Angelberechtigung für die Verbands- u. Vertrags- Gewässer des Landesanglerverbandes interessiert sind, aber keine Mitgliedschaft und kein Vereinsleben in einem unserer Vereine wünschen, dazu bundesweit die Möglichkeit gegeben.

Wer also in den vergangenen Jahren aus unterschiedlichsten Gründen auf eine direkte Mitgliedschaft in unseren Schwedter Vereinen verzichtet hat, kann nun wieder auch in Schwedt direkt und unkompliziert die nötigen Angelberechtigungen erhalten, ebenso wie auch Angler aus anderen Regionen, denen eine Teilnahme am Vereinsleben nicht möglich ist, die jedoch gleichermaßen gelegentlich an unseren schönen Brandenburger Gewässern angeln möchten.

Zusätzlich steht aber auch allen unseren Einzelmitgliedern die Teilnahme an den umfangreichen Einzelveranstaltungen des Stadtanglerverbandes frei (s. Terminplan).

 

Für Interessenten mehr Info hier auf den Button klicken

Fisch des Jahres 2017  -  Die Flunder

Die Flunder  (Platichthys flesus)

Alljährlich seit 1984 wird ein Fisch zum "Fisch des Jahres" gekürt. Inzwischen fällt diese Entscheidung in Abstimmung zwischen DAFV ; dem Bundesamt f. Naturschutz und dem Ver-

band Deutscher Sporttaucher. Für 2017 wurde die Flunder gewählt, ein Plattfisch, der sowohl im maritimen Bereich als auch im Binnenland in Küstennähe vorkommt.

Der vom DAFV herausgegebene Flyer enthält zwar keinen Hinweis, warum man diese Art nun ausgewählt hat, obwohl sie weit verbreitet und im Bestand nicht bedroht ist. Etwas Licht ins Dunkle bringt da die Pressemitteilung der Auswahljury, heißst es doch da, dass die Verbindung beider Lebensräume in den Fokus gerückt werden soll, und dazu eignet sich gut die Flunder, da sie in beiden Lebensräumen (Küste und Flüsse)  heimisch ist.

Und tatsächlich, die Flunder lebt im Jugendstadium sehr häufig in den Unterläufen der Flüsse, wurde aber auch schon in den Mitteläufen (z.B. Berlin) gefangen. Das Vorkommen in Brackwasserbereichen ist ja hinlänglich bekannt, auch im Oderhaff ist sie häufig anzutreffen.

Die Flunder wird etwa 15 Jahre alt, erreicht eine Größe von

20-35 cm (max. 50 cm u. 2,5 kg schwer) bei einem Gewicht von bis zu einem Kilo. Allerdings sind die größeren Exemplare nur im Salzwasser anzutreffen, da die Fische nach dem ersten Laichen nicht mehr ins Süßwasser zurückkehren.

Das Auge dieser Plattfische wandert erst im Jugendstadium auf eine Seite, dann typisch für die nachtaktiven Plattfische.

 

Verwechslungsmöglichkeiten mit anderen Plattfischen

Die Färbung der Plattfische kann je nach dem Untergrund variieren, deshalb benötigt man noch weitere Anhaltspunkte.

Während sich die Flunder immer rauh wie grobes Sandpapier anfühlt, zeigen ähnliche Vertreter andere Eigenschaften.

Die Kliesche ist leicht an der gekrümmten Seitenlinie hinter dem Kopfbereich zu erkennen.

Sie ist immer in eine Richtung "glatt", in die andere "rauh"

 

Die Scholle ist an den rötlichen Punkten gut zu erkennen.

Außerdem ist die Scholle immer "glatt", d.h.  sie fühlt sich nie "rauh" an.

 

Die Seezunge ist kaum mit der Flunder zu verwechseln, allein die Form unterscheidet sie deutlich.

Kuriosestester Fang des Jahres 2016  !!!

Nachdem schon viele Angler inzwischen die sich auch bei uns rasant ausbreitenden Schwarzmaulgrundeln gefangen haben, sorgt aktuell ein anderer Wasserbewohner für Aufregung.

An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden wurden jeweils in Zützen und in Schwedt im Kanal Schildkröten gefangen. Es handelt sich um die aus Nordamerika stammenden und bei Garten-

teichbesitzern beliebte Gelbbauch- oder auch Gelbwangen-

schmuckschildkröte, die wahrscheinlich im Kanal "entsorgt" wurden. Eine Bereicherung unserer Fauna stellen sie sicher nicht dar und Schreck und Überraschung bei den Anglern sind groß, wenn statt eines Schuppentieres solch ein "Monster" sich heftig an der Angel wehrt !!!

Wer fürchtet sich hier wohl mehr vor dem Anderen ???

Wer das Jahr nochmals Revue passieren lassen will, kann dies über diesen Button