Wir begrüßen Sie auf der Homepage des Stadtanglerverband Schwedt /Oder e.V.

Bereich Schwedt des KAV Angermünde-Schwedt

 

Seit Anfang des Jahres 2015 heißen wir nach der Vereinigung mit dem KAV-Angermünde, Stadtanglerverband Schwedt /Oder

Davon unberührt werden wir aber die Tradition und Arbeit des ehemaligen KAV-Schwedt gemeinsam weiterführen.

Aus technischen Gründen bleiben daher auch eMail-Adresse und die Domän für unsere Webseite unverändert.

Sie soll sowohl allen interessierten Anglern unserer Region als auch unseren Gästen Hilfe bei der Suche nach Infor- mationen und Wissenswertem aber auch Heiteres bieten.

 

Wir werden uns bemühen, diese Seite ständig aktuell zu halten und Fehler zu vermeiden. Sollte uns das einmal nicht gelungen sein, so nehmt bitte Kontakt mit uns auf, wir werden das dann sofort bereinigen.

 

Solltet ihr eine benötigte Information in der Navigation (links) nicht finden können, kontaktiert uns bitte, wir werden dann versuchen, euch weiterzuhelfen.

 

Euer Stadtanglerverband Schwedt 

 

!!!   Alle Bilder auf den einzelnen Rubrik-Seiten können durch Anklicken vergrößert werden   !!!

Letzte Meldungen

Ehrung für die besten Friedfischangler 2017

Die beiden besten Angler in der Jahreswertung 2017 in den beiden Wertungsgruppen "Stipp-Spezialisten" und "Allround-Angler"

Bei der Auswertung für das Jahr 2017 standen diesmal nicht die "üblichen Verdächtigen" auf dem Treppchen sondern es gab auch neue Gesichter.

Bei den Stipp-Spezialisten setzte sich Landesmeister Jens Krieser gegen Detlef Alexander und André Braun durch.

Michell Wendorff konnte Vorjahressieger Marcel Wendorff und Karin Kornewald auf die Plätze verweisen.

 

Schöner Fang zum Feiertag

Auch erfolgreiche Friedfischangler können Hechte fangen !

Wie hier Michi Wendorff (17 Jahre)

Noch einige gute Fische zum Saisonende

Zum Saisonende werden unsere Angelveranstaltungen mit einem gemeinsamen Spinnangeln beendet, so auch in diesem Jahr am 22. Oktober.

Bei typischem Hechtwetter konnten einige dieser Räuber auf die Schuppen gelegt werden und, wie schon im Vorjahr, konnte sich die "etwas ältere" Generation Angler dabei durchsetzen.

Was Erfahrung doch so ausmacht, da können auch die angesagtesten High-Tech-Köder nicht gegen ankommen.

 

Mehr dazu und die Ergebnisse findet Ihr    hier.

Mit Platz 1 bis 3 erfolgreiche Rentnertruppe  (v.l.n.r.)

Wolfgang Bohn (2. Pl.) ; Waldemar Zahn (1. Pl.) ; Rainer Kühn (3. Pl.)

Erste Angeltour an neue Gewässer

Nachdem kürzlich die Verbandsgewässer bei Flemsdorf freigegeben wurden, bot es sich an, einmal Angelmöglichkeiten, Fischbestand und Zuwegung zu testen. Zu zweit wurde das Unternehmen angegangen.

Was den Fischbestand anbelangt, es gab nur einen 53 er Hecht, aber was viel schlimmer ist, an allen neuen Gewässern zusammen existieren nur 7 halbwegs nutzbare Angelstellen. Alle anderen Bereiche sind mit dichtem Schilfgürtel bzw. undurchdinglichen Hecken und Unterholz blockiert. Hinzu kommt die schwierige Zuwegung. Es führt zwar ein Feldweg teilweise um die Gewässer herum, aber dieser ist für normale PKW kaum zu befahren. Der Hohlweg nahe Ortsausgang Flemsdorf erfordert schon reichlich Bodenfreiheit, ist nach halber Strecke so zugewachsen, dass auf das Feld ausgewichen werden muss. Und die Felder in diesem Bereich haben es in sich, da die Gegend sehr lehmig ist, muss man bei feuchtem Wetter selbst zu Fuß aufpassen, nicht ins Rutschen zu kommen. Mit dem Auto kommt man die zahlreichen Hügel aber kaum wieder hoch. Der ehemalige Weg vom Pagelsee (Karlsberg) aus ist auch nicht zu befahren, da dort dicke "Baumleichen" den Weg blockieren.

Fazit :  Schwierig zu beangeln, aber nicht unmöglich. Autos am besten an der L 284 (Flemsdorf-Schwedt) stehen lassen und zu Fuß sein Glück versuchen, die skizzierte Zuwegung ist sicherheitshalber nur nach längerer Trockenheit eine Option, es sei denn man hat einen Kumpel mit Trecker in der Hinterhand !!!

ACHTUNG !!! 

Die eingezeichnete mögliche Zuwegung, darf mit Ausnahme des Hohlweges nahe Flemsdorf, nicht so einfach mit Fahrzeugen befahren werden, sofern der Weg über Acker- und Weideflächen führt. Dazu sollte man vorher die Erlaubnis des Landwirtes einzuholen.

Der Zugang rechts unten ist nur zu Fuß nutzbar !!!

Angelbereiche für "Große Oderkarte" im Kanal beachten !!!

Die Saison in Kanal und Oder beginnt langsam, auch wenn die Oder uns zur Zeit noch mit Hochwasser auf Distanz hält.

Wichtig für das Angeln im Kanal mit der "Großen Oderkarte" des LAVB ist jedoch die Einhaltung der erlaubten Bereiche.

Irrtümlich wurde in der 1. Ausgabe 2017 des "Märkischer Angler" wieder, wie schon vor einigen Jahren, eine Kilometerangabe veröffentlicht, die so nicht stimmt. Es handelt sich um den Gatower Bereich von alter Brücke bis Einmündung Friedrichsthal. Dieser Bereich ist mit dieser Karte NICHT zu beangeln. Der Vorgang wurde mit dem LAVB geklärt, und so ist auch im Gewässerverzeichnis zu lesen "VF 01-12 Teilstücke Hohensaathen-Friedrichsthaler-Wasserstraße". Nähere Informationen dazu gibt das Merkblatt, dort ist präzisiert "soweit es sich um den alten Verlauf der Oder handelt".

Wer nun völlig verwirrt ist, Merkblatt und eine Skizze für unseren Bereich findet man   

                                                 hier

Wichtiger Hinweis

Mitgliedschaft außerhalb eines Vereins direkt bei uns  !!!

Ab dem Jahr 2015 ist für interessierte Angelfreunde, die nur an einer Angelberechtigung für die Verbands- u. Vertrags- Gewässer des Landesanglerverbandes interessiert sind, aber keine Mitgliedschaft und kein Vereinsleben in einem unserer Vereine wünschen, dazu bundesweit die Möglichkeit gegeben.

Wer also in den vergangenen Jahren aus unterschiedlichsten Gründen auf eine direkte Mitgliedschaft in unseren Schwedter Vereinen verzichtet hat, kann nun wieder auch in Schwedt direkt und unkompliziert die nötigen Angelberechtigungen erhalten, ebenso wie auch Angler aus anderen Regionen, denen eine Teilnahme am Vereinsleben nicht möglich ist, die jedoch gleichermaßen gelegentlich an unseren schönen Brandenburger Gewässern angeln möchten.

Zusätzlich steht aber auch allen unseren Einzelmitgliedern die Teilnahme an den umfangreichen Einzelveranstaltungen des Stadtanglerverbandes frei (s. Terminplan).

 

Für Interessenten mehr Info hier auf den Button klicken

Kuriosestester Fang des Jahres 2016  !!!

Nachdem schon viele Angler inzwischen die sich auch bei uns rasant ausbreitenden Schwarzmaulgrundeln gefangen haben, sorgt aktuell ein anderer Wasserbewohner für Aufregung.

An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden wurden jeweils in Zützen und in Schwedt im Kanal Schildkröten gefangen. Es handelt sich um die aus Nordamerika stammenden und bei Gartenteichbesitzern beliebte Gelbbauch- oder auch Gelbwangenschmuckschildkröte, die wahrscheinlich im Kanal "entsorgt" wurden. Eine Bereicherung unserer Fauna stellen sie sicher nicht dar und Schreck und Überraschung bei den Anglern sind groß, wenn statt eines Schuppentieres solch ein "Monster" sich heftig an der Angel wehrt !!!

Wer fürchtet sich hier wohl mehr vor dem Anderen ???

Wer das Jahr nochmals Revue passieren lassen will, kann dies über diesen Button